Imkersommerfest

Am Feiertag Mariä Himmelfahrt, 15. August ab 11.00 Uhr im Infohaus Isarmündung, Maxmühle 3, Moos

  • gemütliches Beisammensein
  • Imkerschmatz
  • Spanferkelrollbraten und Schweinswürstl
  • Getränke und Bier
  • Kaffee und Kuchen
  • Imkerflohmarkt

Herzliche Einladung an alle Imker und Nichtimker!

 

 

Imkerflohmarkt

Auch heuer stellt der Bienenzuchtverein Plattling Tische zur Verfügung, an denen Imker Geräte und Ausrüstungsgegenstände, die sie nicht mehr benötigen, anbieten können. Manchmal ändert sich die Arbeitsweise, mancher gibt die Imkerei ganz auf. Imkeranfänger freuen sich, wenn sie gebrauchte und funktionstüchtige Beuten und Geräte günstig erwerben können. Der Imkerflohmarkt ist eine Plattform von Imker zu Imker. Wenn er gut angenommen wird und sich bewährt, wird er an den kommenden Sommerfesten weitergeführt.

Sommerfest 2017

Mit neuer Wandverkleidung...
FEsthalle mit farbenfrohen Plakaten an den Wänden
... emfing der Bienenzuchtverein die Gäste in der Halle...
Festbetrieb
... und draußen vor der Halle...
Festbetrieb
... zum Imkerschmatz.
Festbetrieb
Viele Mitglieder...
Getränke ausschank
... halfen vor und hinter den Kulissen...
Helfer an der Sülmaschine
... und beim Imkerflohmarkt mit.
Flohmrkt
 

Vor neuer Kulisse haben die Imker des Bienenzuchtvereins Plattling (BZV) auf dem Gelände des Infohauses Isarmündung ihr Sommerfest zum Abschluss der Arbeit auf der Belegstelle gefeiert. Nicht nur in der Bienenhaltung müsse man offen für neue Erkenntnisse sein, auch die Gestaltung des Sommerfestes müsse bunter werden, fand Georg Schwarz, BZV Vorstandsmitglied. In vielen Arbeitsstunden hat er die Motive für die neue Wandverkleidung ausgewählt, fotografiert, zusammengestellt und auf Lastwagenplanen drucken lassen. Viele Besucher lobten nicht nur die gute Bewirtung und die freundlichen Imkergespräche, sondern auch das neue Erscheinungsbild.


Die Vorstandschaft bedankt sich für das gelungene Imkerfest im Infohaus Isarmünd sehr herzlich.  Der Besuch war wieder überragend, nicht zuletzt wegen des schönen Wetters. Zur Mittagszeit waren alle Tische voll besetzt.  

Der Dank gilt allen, die beim Aufbau, beim Abbau und bei der Organisation und während des Festes mitgeholfen haben, den Kuchen- und Tortenspenden, den Kartoffelspenden, und Salatköchinnen. Sowohl beim Essen, den Salaten und den Kuchen/Torten ist kaum etwas übrig geblieben. Dies zeugt davon, dass es allen geschmeckt hat. Natürlich gilt der Dank auch bei allen Besuchern die den Weg zu uns gefunden haben und das schöne Fest erst möglich gemacht haben.

Imkersommerfest 2016

Imkerschmatz Foto: Summer
„Imkerschmatz“
Viele Gäste blieben länger sitzen (Foto: Kopp)
Viel Gäste saßen sn den Bierbänken
Hinter den Kulissen sorgten viele fleißige Helfer, dass alles klappte (Foto: Kopp)
Spültrupp hinter den Kulissen

Strahlende Sonne- Zufriedene Imker

Theo Günthner, Vorsitzender des Bienenzuchtvereins Plattling (BZV) strahlt: Das Sommerfest zum Belegstellenabschluss im Infohaus Isarmündung war sehr gut gelungen: Das sonnige Wetter war ideal, die vielen Besucher haben sich wohl gefühlt, die Mitglieder des BZV Plattling haben Hand in Hand gearbeitet. Wie in einem Bienenvolk machte jeder das, was ihm lag: Kaffee, Kuchen, Getränke oder Essen ausgeben, Knödel kochen, bedienen, abräumen, abspülen, den Flohmarkt betreuen, mit den Gästen ins Gespräch kommen. „Respekt, was der Verein mit seinen 100 Mitgliedern auf die Beine stellt“, fand Dr. Stefan Kluge. Er ist Vorstandsmitglied der CSU Niederbayern und wollte eigentlich mit dem Fahrrad zur Isarmündung und dann weiter zur Landesausstellung nach Aldersbach weiterfahren. Dann ist er, wie viele andere Radler auch, auf dem Imkersommerfest hängen geblieben.

Erfahrungsaustausch

Für viele Imker und Bienenzüchter ist das Imkersommerfest ein fester Bestandteil in ihrem Terminkalender. Alois Kroiß, Reinzüchter aus Münchsdorf ist heuer mit der Zucht sehr zufrieden. Zwischen den Regentagen gab es immer wieder schöne Tage, an denen, die Königinnen zum Hochzeitsflug starten konnten. Ein großes Lob hat er auch für die Belegstelle im Königswald bei Ottmaring. Dorthin bringen die Züchter ihre Bienen, damit sie auf ihrem Hochzeitsflug Samenpakete von besonders ausgewählten Drohnen aufnehmen können. „Es gab heuer eigentlich keine Fehlbegattungen“, freute er sich. Georg Schwarz, Mitglied der Bienenzuchtvereins hatte alle Imker im Schutzkreis angesprochen und sie darauf aufmerksam gemacht, dass sie im Umkreis von 7,5 Kilometer um die Belegstelle nur Carnica-Bienen der Linie der Belegstelle halten dürfen. Viele haben das Angebot der Züchtergruppe angenommen, sich Zuchtstoff zu holen oder begattete Königinnen günstig zu erwerben. Völker mit diesen Königinnen sind besonders fleißig, robust und sanftmütig. „Ein Anfang ist gemacht, wir müssen jetzt den Kontakt zu den Imkern halten und sie weiterhin unterstützen“, sagte er. Königinnen, die von Drohnen von beliebigen Völkern außerhalb des Schutzkreises begattet wurden, können garstige Völker hervorbringen. Das weiß Schwarz aus eigener Erfahrung. Auch deswegen werden die Belegstellen immer wichtiger. Für die im Königswald meldete Theo Günthner einen neuen Rekord. Heuer haben 77 Züchter 6218 Königinnen auf die Belegstelle gebracht, 2015 waren es gut 6000, 2011 waren es noch knapp 3500.

 

Imkersommerfest 2015

Vielleicht stimmte es ja, dass auf die Dauer nur der Tüchtige Glück hat. Die Mitglieder des Bienenzuchtvereins Plattling (BZV) jedenfalls freuten sich auf ihrem Sommerfest im Infohaus Isarmündung über zwei Dinge: Das Wetter war ideal und sie konnten auf die erfolgreichste Saison der Belegstelle im Königswald seit über 40 Jahren zurückblicken.

Am Mariä Himmelfahrtstag war es nicht mehr so heiß und es hat noch nicht geregnet. Imker, Bienenzüchter und viele Gäste haben das gute Wetter, die gastfreundliche Atmosphäre und die Bewirtung auf dem Fest genossen.Für die Imker ist Anfang August die meiste Arbeit an den Völkern getan, der Honig geschleudert. Zucht ist nicht mehr möglich, weil die Völker die Drohnen als unnütze Esser aus den Völkern werfen. Jetzt haben die Imker Zeit, inne zu halten und sich auszutauschen. Nach zwei kargen Jahren waren die meisten mit dem Honigertrag zufrieden. Der Wechsel zwischen Regen und Wärme hat den Völkern reiche Tracht an Nektar und Honigtau beschert. Jetzt bereiten die Imker ihre Völker auf den Winter vor, sie füttern sie und bekämpfen die Varroamilben. Jeder macht seine Erfahrungen, beobachtet und entwickelt seine Methoden, da gab es reichlich Gesprächsstoff.

Hier sind einige Eindrücke:

Das Helferteam (Foto: Summer)
Gruppenfoto mit Helfern am Imkersommerfest
Viele Gäste sind alte Freunde (Foto: Summer)
Theo Günthner begrüßt die Gäste auf dem Imkersommerfest
Das Team der Essensausgabe war gut angerichtet (Foto Summer)
Essensausgabe an der SelbstbedienungsthekeSelbstbedienung
Die Auswahl an Kuchen und Torten war riesig (Foto: Summer)
Kuchenbuffett
Erstmals gab es einen Imkerflohmarkt (Foto: Summer)
Flohmarkt mit Imkerausrüstung